Woll-Pflege

Allgemeine Pflegetipps

Sämtliche Salka Valka Strickwaren werden nach der Herstellung und vor dem Versand mit einem Wollwaschmittel gewaschen und mit einer Lanolin-Wollkur gepflegt (beides sind Produkte von Disana und hier im Online-Shop erhältlich). Somit sind sie vom ersten Tag an einsatzbereit.

In der Regel reicht es, wenn man die Wolltextilien ab und zu an die frische Luft hängt (am besten bei feuchter Witterung, jedoch unter Dach), zu häufig sollten sie nicht gewaschen werden. Merinowolle kann extrem viel Feuchtigkeit aufnehmen und sorgt dadurch für einen hohen Tragekomfort. Zudem nimmt sie kaum Gerüche an.

Die Salka Valka Wolltextilien sollten mit einem Wollwaschmittel von Hand oder im Wollwaschprogramm der Waschmaschine gewaschen werden (bis max. 30 Grad). Zur Sicherheit kann man ein Farb-Stop-Tüchlein mit in die Wäschetrommel geben, damit farbige Textilien nicht auf hellere Wäsche abfärben. KEINE Weichspüler verwenden und KEIN Tumbler! Nicht auf der Heizung trocknen lassen, sondern an der frischen Luft, oder drinnen bei Raumtemperatur, idealerweise auf einem Frotteetuch.

Wenn die gerippt gestrickten Strickstücke an Elastizität einbüssen, genügt es, sie etwas feucht zu machen und wieder in Form zu ziehen.

Fusseln/ Pilling

Wollsachen haben es in sich, dass sie mit der Zeit fusseln können. Die Salka Valka Stricktextilien werden so gestrickt, dass sich die Fusseln möglichst in Grenzen halten, ganz vermeiden kann man sie aber leider nicht.

In der Regel „entfusseln“ sich die Textilien mit der Zeit aber von selbst.

Für diejenigen, die Fusseln absolut nicht ausstehen können, führt Salka Valka sogenannte Fusselsteine (Sweater Stones) im Sortiment, mit welchen man die Fusseln sehr schnell und schonened entfernen kann, bis irgendwann keine neuen mehr auftreten.

Zum Entfusseln mit dem Fusselstein das Strickstück am besten mit einer Hand straff ziehen und dann mit dem Fusselstein mit der anderen Hand mit leichtem Druck in Maschenrichtung Bahn um Bahn die Fusseln wegstreichen. Am Schluss die Fusseln mit Staubsauger aufsaugen.

 

Kleider-Motten

Wer viele Wollsachen bei sich in den Schränken hat, braucht ein gutes „Motten-Konzept“, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Bei uns hat sich folgendes bewährt: alle nicht aktuell gebrauchten Wollsachen waschen und in mottensichere Textilsäcke verstauen. In diese Säcke im Handel erhältliche Anti-Mottenmittel zugeben (Zedernholz, Lavendelöl, etc., etc.). Die aktuell gebrauchten Wollstücke nur im Schrank versorgen, wenn sie zuvor gewaschen oder sehr gut ausgelüftet worden sind.

Kommt es trotzdem mal zu einem Befall, sofort alle befallenen Stücke für ein paar Tage tiefgefrieren, danach flicken und waschen. Zur Ausrottung der noch in den Schränken vorhandenen Motten lohnt sich eine „Schlupfwespen-Kur“. Nähere Infos dazu findet man z.B. unter www.lebensmittelmotten-motten.de.